Blog

05
August 2019

Die Frauen des REA Card Triathlon Teams TuS Griesheim haben es geschafft. Erstmals seit 2012 standen sie am Ende einer Bundesligasaison auf dem Podest. Der sechste Rang in Berlin reichte für Bronze.

Foto: Annika Koch auf dem Weg zum Ziel (c) Claudia Koch 

Beim Finale in Berlin haben die Triathletinnen in des TuS Griesheim den dritten Tabellenplatz in der 1. Triathlon Bundesliga verteidigt. Das Trio Annika Koch, Jule Behrens und Friederike Willoughby holten mit dem sechsten Platz in der Tageswertung die notwendigen Zähler für den Verblieb auf dem Podium. „Die Saison war sehr erfreulich. Mit geschlossenen Mannschaftsleistungen und gleichmäßig guten Leistungen haben wir das Podest geholt“, blickte Michael Vogt, Sportlicher Leiter der Bundesligamannschaft des TuS Griesheim, auf die Saison zurück.

Beim letzten Rennen der Bundesliga-Saison 2019, welches im Rahmen der Finals Berlin stattfand, war Annika Koch die schnellste TuS-Athletin. Die 20-Jährige legte schon am Start den Grundstein für eine vordere Platzierung. Beim Reinlaufen durch das flache Wasser des Wannsees distanzierte sie ihre Kontrahentinnen. „Die Schwimmstrecke kam mir mit den Laufstrecken entgegen. Auch wenn es an der Boje sehr eng war, war das ein gutes Schwimmen“, sagte Koch. Als 16. Sportlerin verließ sie das Wasser. In der Verfolgergruppe versuchte Koch, nach vorne zu arbeiten. Doch die Wechsel in der Führung passten nicht und somit verloren die Athletinnen Sekunde um Sekunde auf die Führenden. „Das war sehr ärgerlich. Wir haben einfach nicht gut zusammengearbeitet“, sagte Koch. Am Ende stieg sie mit 1:40 Minuten Rückstand vom Rad.

Foto: Friederike Willoughy führt ihre Radgruppe über die Runden im Olympiapark (c) Claudia Koch

In der zweiten Radgruppe saßen mit Jule Behrens und Friederike Willoughby die beiden weiteren TuS-Athletinnen. Nachdem sie im Mittelfeld aus dem Wasser kamen, versuchte auch sie Zeit nach vorne gut zu machen. „Das Radfahren war sehr gut. In der Gruppe bin ich nach vorne gefahren und habe mich perfekt positioniert. Damit bin ich zufrieden“, erklärte Willoughby, die zusammen mit Behrens rund 2:30 Minuten nach den Führenden vom Rad sprang.

Beim Laufen unterstrichen auf Griesheimer Seite Koch und Behrens ihre bestechende Form. Beide Sportlerinnen machten Plätze gut und liefen unter dem Beifall der Zuschauer im Olympiapark nach vorne. Mit der fünften Laufzeit von 16:19 Minuten lief Annika Koch als zehnte Sportlerin der Bundesliga und Sechste der Deutschen Meisterschaften der Elite ins Ziel. Jule Behrens verbesserte sich nach dem Radfahren noch auf Rang 20. „Schon beim Radfahren habe ich gemerkt, dass ich nicht die besten Beine hatte. Dafür war der Lauf hinten raus in Ordnung“, blickte Behrens auf ihr Rennen zurück. Die Ligadebütantin des TuS Griesheim freute sich nach der Siegerehrung mit dem Team zusätzlich über den sechsten Platz in der Einzelwertung der Bundesliga-Saison 2019. „Jule hat in ihrer ersten Saison überzeugt und gezeigt, dass sie absolut in die Bundesliga gehört“, freute sich auch Michael Vogt über das Resultat des Bundesliga-Rookie.

Foto: Jule Behrens in der zweiten Wechselzone (c) Claudia Koch 

Abgerundet wurde das Finale durch den 46. Platz von Friederike Willoughby, die damit den sechsten Rang in der Tageswertung und den Podestplatz des Teams sicherte. Am Ende blickten die Damen auf eine erfolgreiche Saison 2019 und ein beeindruckendes Erlebnis zurück. „Es war beeindruckend, vor so einer Kulisse zu starten. Das habe ich noch nie erlebt“, sagte Willoughby.

Foto: Strahlende Gesichter auf dem Podest (c) Claudia Koch 

31
July 2019

Die Frauen des REA Card Triathlon Team TuS Griesheim wollen in Berlin ihren aktuellen dritten Tabellenplatz in der 1. Triathlon Bundesliga verteidigen. Die Männer hoffen auf eine Leistungssteigerung.

Foto: Der letzte Start der Saison steht an (c) Claudia Koch 

Das Saisonfinale der 1. Triathlon Bundesliga am kommenden Wochenende in Berlin verspricht Spannung für die Mannschaften des REA Card Triathlon Team TuS Griesheim. Die Frauen der Südhessen wollen beim vierten Rennen der Saison im Rahmen der German Finals ihren dritten Platz in der Tabelle verteidigen. „Die Verteidigung des dritten Platzes wird sehr schwer. Leider gehen wir ersatzgeschwächt in den Wettkampf. Deshalb müssen die Frauen noch mehr kämpfen“, blickt Michael Vogt, zusammen mit Olaf Koch sportlicher Leiter der Bundesligamannschaften des TuS, voraus. Die Griesheimer Hoffnungen ruhen vor allem auf Annika Koch und Jule Behrens. Koch zeigte in den vergangenen Wochen auf internationaler Ebene hervorragende Rennen. Im estnischen Tartu gewann sie ihren ersten European Cup. Nach dem fünften Platz zum Bundesligaauftakt im Kraichgau, strebt die Griesheimerin nun ein weiteres Topergebnis an. In den besten zehn der Bundesliga platzierte sich auch schon Jule Behrens. Im vergangenen Rennen in Tübingen landete sie auf Rang sieben. Das motiviert auch für die Deutschen Meisterschaften in Berlin, die im Bundesligarennen integriert sind. Das Trio wird komplettiert von Frederike Willoughby. Die Sportlerin aus Südhessen möchte in Berlin ihre beste Saisonleistung abrufen. „Wir rechnen mit dem fünften oder sechsten Rang in der Tageswertung. Wofür das am Ende reicht, werden wir sehen“, sagt Vogt.

Foto: Jule Behrens möchte die Saison positiv abschließen (c) Claudia Koch 

Die Griesheimer Männer streben in Berlin einen versöhnlichen Saisonabschluss an. Nach dem sensationellen Saisonstart mit Rang drei und fünf in Düsseldorf und im Kraichgau, landeten die Südhessen in Tübingen im unteren Drittel des Tagesklassements. „Nach dem herausragenden Saisonauftakt, haben wir im letzten Rennen einen Dämpfer erhalten. So wie wir vielleicht etwas glücklich über Niveau in die Saison gestartet sind, so war das letzte Rennen vom Pech verfolgt. Jetzt gilt es die Saison ordentlich nach Hause zu bringen und eine einstellige Platzierung in der Tabelle zu erreichen. Das würde dem Aufwärtstrend den die junge Mannschaft genommen hat in diesem Jahr gerecht“, erklärt Vogt. Anders als andere Teams setzt der TuS Griesheim dabei ausschließlich auf deutsche Athleten. Mit Fabian Reuter, Scott McClymont, Wilhelm Hirsch, Jesse Hinrichs und Torben Koch messen sich fünf junge Sportler in der deutschen Hauptstadt mit der nationalen und internationalen Konkurrenz.  „Gerade im Rahmen der Deutschen Meisterschaften der Elite wollten wir möglichst vielen deutschen Aktiven den Start ermöglichen“, sagt Vogt.

Die Rennen werden im Rahmen der German Finals live von der ARD und ZDF übertragen. Die Frauen starten am Samstag um 10:15 (ARD). Die Männer beginnen ihr Rennen um 10:30 (ZDF) am Berliner Wannsee.

22
July 2019

Die Frauen des REA Card Triathlon Teams TuS Griesheim haben beim Rennen der 1. Triathlon-Bundesliga den dritten Platz geholt. Vor allem Jule Behrens überzeugte mit Rang sieben in der Tageswertung.

Foto: Jule Behrens und Kiara Lenaertz laufen zum Top-Ergebnis (c) Claudia Koch

Jule Behrens lief völlig erschöpft über die Ziellinie bei der dritten Station der 1. Triathlon-Bundesliga. Auf den letzten der fünf Laufkilometern in Tübingen hatte die Griesheimerin noch einmal alles aus sich rausgeholt. „Auf der letzten Runde habe ich das Tempo hoch gehalten. Ich wollte für die Mannschaft ein gutes Ergebnis erreichen“, freute sich Behrens. Die junge Nachwuchsathletin des REA Card Triathlon Team TuS Griesheim holte mit dem beherzten Schlussspurt den siebten Rang in der Tageswertung und damit, in ihrem erst zweiten Bundesligarennen, einen Top-Ten-Platz. „Damit habe ich überhaupt nicht gerechnet. Ich bin sehr zufrieden“, sagte Behrens, die als zweitbeste Deutsche die Ziellinie überquerte. Ebenfalls stark präsentierte sich Kiara Lenaertz. Die Belgierin, die schon in den vergangenen Jahren für die Südhessen startete, kam wie Behrens gut aus dem Wasser. Auf dem Rad etablierten sich die beiden Griesheimerinnen zusammen mit ihrer Teamkollegin Celiné Kaiser in der großen Führungsgruppe. Beim Laufen zeigte Lenaertz, die ihr Land regelmäßig im Europacup vertritt, eine gute Leistung und lief auf Rang elf ins Ziel. Abgesichert wurde der Podestplatz von Celiné Kaiser. Die gebürtige Münchenerin überquerte als 20. Athletin den Zielstrich. Mit einer Platzziffer von 38 landeten die Griesheimerinnen so hinter den Mannschaften aus Buschütten und Krefeld auf dem Bronzerang. Mit dem Ergebnis sprangen die Triathletinnen des TuS Griesheim vor dem vierten und letzten Saisonrennen in Berlin auf den dritten Tabellenplatz. So dürfen sie Podium in der deutschen Hauptstadt träumen.

Foto: Strahlende Gesichter auf dem Podium (c) Claudia Koch

Einen Rückschlag erlebten hingegen die Männer des TuS Griesheim. Nach dem überraschenden dritten Platz in Düsseldorf, landete das Quartett der Griesheimer in Tübingen nur auf Rang 14. Dabei war Wilhelm Hirsch noch der beste Athlet im Griesheimer Triathlonanzug. Zusammen mit Fabian Reuter schaffte er den Sprung ins Hauptfeld. Im Laufen etablierte er sich unter den Top-30 und lief als 27. Athlet durch das Ziel. Es war die bislang beste Saisonplatzierung für den Hallenser in der 1. Triathlon-Bundesliga. Pech hatte Fabian Reuter. Nachdem er beim Schwimmen eine gute Linie gefunden hatte, ging er zusammen mit Hirsch auf das Rad. Dort ereilte dem Griesheimer ein technischer Defekt. „Beim Antritt am Berg ist mir die Kette abgesprungen. Damit habe ich den Anschluss in der Gruppe und meine Position verloren“, sagte Reuter. Durch einen so wörtlichen „soliden Lauf“ sicherte Reuter Rang 49. Im hinteren Teil des Feldes landeten Matthys Dries (60. Platz) aus Belgien und Torben Koch (68. Platz). „Das war ein rundum gebrauchter Tag. Schon beim Schwimmen habe ich viel Zeit verloren. Beim Radfahren musste ich dann die letzten Kraftreserven einsetzen, um noch ein bisschen Chancen auf eine Verbesserung zu haben. Doch leider waren die Beine leer und so ging beim Laufen nichts mehr“, sagte ein enttäuschter Koch nach dem Rennen. Die Männer stehen nach dem Rennen in Tübingen nun auf dem sechsten Tabellenplatz und wollen diese Position beim Saisonfinale in Berlin verteidigen.

Foto: Wilhelm Hirsch setzte sich in der Radgruppe fest (c) Claudia Koch 

Hier finden Sie die Ergebnisse. 

Aktuelle Berichte

Training & Kontakt

Trainingszeiten

Wer Was Wann   Wo  
  Erwachsene  Schwimmen (Hallenbadsaison)  Mo, Do, Fr 20:00 Uhr  Hallenbad Griesheim  
     Sa 17:00 Uhr    
     So 18:00 Uhr    
   Schwimmen (Freibadsaison)  Mo 17:00 Uhr  Freibad Griesheim  
     Do 17:45 Uhr    
   Laufen  Di 18:15 Uhr  TuS Trainingsgelände  
   Rad (Frühjahr/Sommer)  Mi 18:00 Uhr  Ortsausgang Südring (Skateranlage)  
           
 Kinder/Jugend  Schwimmen (Hallenbadsaison)  Sa 12:00 Uhr  Hallenbad Griesheim  
   Schwimmen (Freibadsaison)  Mo 17:00 Uhr  Freibad Griesheim  
   Laufen  Di 17:00/18:00  TuS Vereinsgelände  
   Rad  Mi 16:30/17:30
18:30 Uhr
   
  Je nach Alter und Leistungs-gruppe können die Trainings-zeiten abweichen        

Sollten Sie Fragen haben zu unserer Abteilung oder dem Sportbetrieb, nutzen Sie bitte das Formular

Durch Klick auf die Schaltfläche "Mail senden" werden die im Kontaktformular erfassten Daten an uns übertragen. Sie stimmen dadurch der Verwendung dieser Daten zum Zwecke der Beantwortung oder Bearbeitung der Anfrage zu. Wir geben diese Daten grundsätzlich nicht an Dritte weiter, außer geltende Datenschutzvorschriften rechtfertigen eine Übertragung oder wir sind dazu gesetzlich verpflichtet. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen, wobei dieser Widerruf nur für die Zukunft gilt und eine umgehende Löschung Ihrer Daten zur Folge hat. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in der Datenschutzerklärung.